Eine niederländische Genossenschaft als Form der Zusammenarbeit zwischen deutschen und niederländischen Unternehmen?

10 March 2014

Den Begriff Unternehmen muss man in diesem Zusammenhang breit fassen. Vor einigen Jahren ist eine coöperatie gegründet worden, in der einige Krankenhäuser und Versorgungszentren/Pflegeheime auf diese Weise eine gemeinsame Einrichtungsküche schaffen konnten, um ihre Patienten mit Mahlzeiten zu versorgen. Diese Küche liefert aber auch Mahlzeiten für Luftfahrtunternehmen. In dem genannten Falle hatte man sich für eine Variante der deutschen GmbH & Co. KG entschieden. Eine coöperatie ist hierbei der verwaltende Gesellschafter einer Kommanditgesellschaft, während die Krankenhäuser und Versorgungzentren/Pflegeheime nicht nur Mitglied der Genossenschaft sind, sondern gleichzeitig auch die Kommanditisten der Kommanditgesellschaft. Diese Struktur hatte sich aufgrund der damaligen Finanzstruktur der Krankenhäuser so ergeben. So ist eine genau auf die Situation zugeschnittene Genossenschaft nach Maß entstanden.
Ein weiteres Beispiel ist die ‚Sky-Team Airline Management Coöperatie‘, in der eine große Zahl an Luftfahrtunternehmen zusammenarbeiten, darunter KLM, Air France, Delta, Alitalia en Aeroflot. Diese Genossenschaft hat zum Ziel, die kommerziellen Aktivitäten der Sky-Team-Mitglieder in der Luftfahrtindustrie zu koordinieren und zu gewährleisten. Diese Genossenschaft verrichtet also Dienstleistungen für ihre Mitglieder, die Luftfahrtgesellschaften, die in Sky-Team zusammenarbeiten.

Obwohl eben von Genossenschaften die Rede war, in denen große Unternehmen und/oder Einrichtungen zusammenarbeiten, wird die Genossenschaft (coöperatie) weitaus öfter von mittelständischen Unternehmen genutzt. Bekannte Beispiele hierfür sind Genossenschaften von Einzelhändlern. Einzelhändler müssen sich als relativ kleine selbständige Unternehmen gegen die großen Geschäftsketten und Kettenläden behaupten. Darum werden sie Mitglied einer Einkaufsgenossenschaft. Oft haben diese Einkaufsgenossenschaften allerdings auch eine Franchiseformel für eine gemeinsame Identität, das Marketing etc. Die Profile Reifenfirmen waren Mitglied der Genossenschaft (coöperatie) Profile, die wiederum eine Franchiseformel für ihre Mitglieder entworfen hat. Manchmal entwickelt eine Franchiseformel allerdings ein Eigenleben, so dass die Genossenschaft (coöperatie) verschwindet, was bei Profile passiert ist.

In den letzten Jahren werden viele Genossenschaften (coöperaties) von Einzelunternehmen gegründet, die zwar selbständig bleiben, aber aus verschiedenen Gründen im Rahmen der Genossenschaft (coöperatie) zusammenarbeiten. Manchmal möchten diese dadurch eine bestimmte gemeinsame Größe oder einen gemeinsamen Umfang realisieren. Zurzeit werden Projekte immer öfter ausgeschrieben. Die Ausschreibungsvoraussetzungen umfassen oft Anforderungen in Bezug auf die Firmen, die daran überhaupt teilnehmen dürfen. Einzelfirmen und kleinere Unternehmen können oft nicht diese Voraussetzungen erfüllen. Durch eine gemeinsame Genossenschaft (coöperatie) können sie trotzdem an der Ausschreibung teilnehmen. Selbstverständlich schaltet die Genossenschaft zur Ausführung der von ihr über die Ausschreibung erhaltenen Aufträge ihre Mitglieder ein. Ein anderes Beispiel sind mittelgroße Transportunternehmen, die zu klein sind, um an Transportausschreibungen teilzunehmen, die von großen Unternehmen ausgeschrieben werden. Dadurch, dass sie in einer Genossenschaft zusammenarbeiten, können sie sich trotzdem bewerben, während die Transporte von der Genossenschaft durch ihre Mitglieder versorgt werden.

Oftmals arbeiten gleichartige Unternehmen in einer Genossenschaft zusammen, und zwar insbesondere Unternehmen, deren Aktivitäten mehr oder weniger aneinander anschließen. Beispiel: eine Genossenschaft, in der Architekten, Gartenbauunternehmen, Landschaftsarchitekten, Industriedesigner und Bauingenieure zusammenarbeiten. Das kann allerdings auch eine Zusammenarbeit von einem deutschen und einem niederländischen Bauunternehmen sein, wobei diese jeweils von den Kenntnissen (Bauvorschriften u. ä.) und den Kontakten auf dem deutschen bzw. niederländischen Markt profitieren. Die Zusammenarbeit wird dann in die Gestalt einer Genossenschaft oder einer Coöperatie & Co. KG gegossen.
 
Bauunternehmer können für ein bestimmtes Projekt vorübergehend in Form eines Baukonsortiums zusammenarbeiten, aber sie können dieser Zusammenarbeit auch mittels einer Genossenschaft eine strukturiertere Form geben. Die Genossenschaft hat als Rechtsperson Vorteile, was die Haftung betrifft. Ein Nachteil kann allerdings sein, dass die Genossenschaft steuerlich betrachtet eine eigenständige Steuerpflicht hat, während ein Baukonsortium oder eine Personengesellschaft steuerlich transparent sind. Der eventuelle Nachteil der Genossenschaft kann aber oftmals in starkem Maße durch den richtigen Aufbau der genossenschaftlichen Zusammenarbeit begrenzt werden. Bei einer Coöperatie & Co. KG kann den ‚Kommanditisten‘ ein relativ großer Anteil am Ergebnis zukommen, während der steuerliche Gewinn einer sogenannten dienstleistenden Genossenschaft bis auf eine relativ niedrige Kommission beschränkt bleibt. Daneben kennt die niederländische Körperschaftsteuer eine spezielle ‚Genossenschaftsregelung‘ (cöoperatieregeling), aufgrund der eine Genossenschaft -unter bestimmten Voraussetzungen- ihren Gewinn abzugsfähig an ihre Mitglieder/natürlichen Personen auszahlen kann, auch wenn die Mitglieder/natürlichen Personen zum Beispiel in Deutschland wohnen.

Kommt in Deutschland die Genossenschaft insbesondere im Agrarsektor zur Anwendung, werden dagegen in den Niederlanden Genossenschaften in allerlei Situationen angewendet, in denen Selbständige oder Unternehmen zusammenarbeiten. Das kommt unter anderem durch die große Flexibilität der niederländischen Genossenschaft. In grenzüberschreitenden Situationen, in denen beispielsweise deutsche und niederländische Unternehmen zusammenarbeiten, ist eine Genossenschaft eine sehr attraktive Form der Zusammenarbeit, die es eine Überlegung mehr als wert ist. Wenn Sie denken, dass eine Genossenschaft vielleicht auch für Sie eine attraktive Möglichkeit sein könnte, dann zögern Sie nicht, Kontakt zu uns aufzunehmen. NeD Tax verfügt über die spezifischen Kenntnisse und Erfahrungen, die notwendig sind, um Sie auch auf dem Gebiet der Genossenschaft zu beraten und bei der Ausgestaltung einer zu Ihnen passenden Genossenschaft zu begleiten.

Haben Sie Fragen dazu? Gerne helfen wir Ihnen weiter! Wenden Sie sich einfach an unsere deutschsprachigen Berater. Wenn Sie unser Kontaktformular ausfüllen, werden Sie so schnell wie möglich zurückgerufen.