Bauunternehmen bauen in den Niederlanden (Holland)

13 April 2016

Deutsche Bauunternehmen haben in den Niederlanden gute Chancen. Dies geht aus einer Studie hervor, die vom VROM (niederländisches Ministerium für Bau, Raumplanung und Umwelt) in Auftrag gegeben wurde.

Niederländische Auftraggeber geben deutschen Bauunternehmen oft den Vorzug. Allerdings sind niederländische Auftraggeber mit dem Begleichen von Rechnungen etwas zurückhaltender. Dies hat mit der Haftung für die Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträge des niederländischen Auftraggebers zu tun, die der deutsche Bauunternehmer möglicherweise in den Niederlanden nicht bezahlen möchte. In diesem Fall muss in den Niederlanden ein wichtiger Unterschied zwischen Werkverträgen und Zeitarbeit gemacht werden. Dies kann aber zuvor mit dem niederländischen Finanzamt abgestimmt werden.

Bei Werkverträgen haben Sie möglicherweise nichts mit der niederländischen Lohnsteuer und den Sozialversicherungsplänen zu tun (meistens jedoch schon!). Bei der Ausleihe von Personal an niederländische Auftraggeber müssen Sie jedoch immer Lohnsteuer zahlen (dies hat nichts mit der 183-Tage-Regelung zu tun). Natürlich bekommen Sie dann in Deutschland eine Freistellung, damit Sie die Lohnsteuer nicht doppelt zahlen müssen. Kümmern Sie sich im Voraus darum, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden!

Für die niederländischen Auftraggeber bestehen diverse Möglichkeiten, ihr Risiko bezüglich der Steuer- und Sozialversicherungspflicht zu vermeiden oder zu beschränken.

Als deutsches Bauunternehmen müssen Sie überprüfen, welche Umsatzsteuer-Verlegungsregelung anzuwenden ist. Verschaffen Sie sich auch Klarheit darüber, ob es sich um eine Montagelieferung handelt! Oder wenn Sie deutsche Subunternehmer beauftragen, müssen Sie eventuell eine niederländische Mehrwertsteuernummer verwenden. Sie können sich auch alle drei Monate in den Niederlanden die auf Ihre Ausgaben gezahlte Mehrwertsteuer zurück erstatten lassen!

Für weitere Informationen über Bauen in den Niederlanden wenden Sie sich an einen unserer deutschsprachigen Berater. Wenn Sie das Kontaktformular ausfüllen, werden Sie so schnell wie möglich zurückgerufen.